17,3" WXGA++ Displaytausch bei Asus X72D - 230 € komplett + Versand

Austausch des kaputten 17,3 Zoll WXGA++ Displays im Asus X72D für 230 €


Der Austausch eines zerbrochenen TFT im Asus X72D ist an sich nicht schwierig.

Defektes 17,3 Zoll Display beim Asus X72D

Da es sich bei dem verbauten Display um Standard-Ware handelt, muß man nur noch wissen, welches verwendet wurde
und das dafür passende Ersatz-Display oder ein kompatibles finden.

Ein neues 17,3" W-XGA++ Display (1600*900, glänzend) kostet bei uns komplett mit Einbau 230 € zzgl. der Versandkosten.

Defektes 17,3 Zoll Display beim Asus X72D wurde ausgetauscht

Dabei handelt es sich um ein neues kompatibles TFT. (In Farbe, Helligkeit, Darstellung usw. besteht kein Unterschied zum Original-TFT)
Wenn Sie das genau gleiche Display-Modell wünschen, ist das auch kein Problem.
Der Austausch wird dann ca. 30 € teurer.

Wenn das Display ab Lager ist, dauert der Austausch ca. 3-4 Werktage. Ansonsten ist die Lieferzeit ca. 1-2 Wochen.

Es gibt natürlich verschiedene Ursachen und Auswirkungen warum ein Laptop Display defekt sein kann:

* Der Bildschirm ist gerissen (Das Laptop ist im aufgeklappten Zustand aus der Hand gerutscht)
* Das Laptop Display ist zerbrochen (Auf den Displaydeckel ist etwas drauf gefallen oder es lag beim Zuklappen etwas dazwischen)    
* Das Display hat Streifen (Die elektronische Ansteuerung einer Zeile oder Spalte ist defekt)
* Das Bild flimmert (Das Displaykabel ist fehlerhaft oder das Notebook Display defekt)
* Sie sehen den Inhalt aber der Bildschirm bleibt dunktel (Hintergrundbeleuchtung kaputt)
* Das Bild ist ganz weiß (Ansteuerung des Displays defekt)

Aber beachten Sie, dass nicht jedes Display gleich getauscht werden muss, nur weil es schwarz bleibt (und nichts mehr anzeigt).
Es gibt einige weitere Möglichkeiten, die das Problem verursachen können:

* Das Display-Datenkabel bzw. dessen Verbindungsstecker zum Mainboard/Display selbst
* Die elektronische Ansteuerung des Displays auf dem Mainboard ist defekt
* Die Grafikkarte des Notebooks hat Fehler
* Der Grafikchip auf dem Mainboard ist defekt
* Das Mainboard selbst ist defekt
* Das Displaykabel hat sich gelockert oder hängt lose

Falls Sie nicht sicher sind, ob ein Display-Tausch wirklich notwendig ist, testen wir Ihr Gerät vorab gegen eine Testpauschale von 30 €.

Sie können Ihre Festplatte(n) in der Reparaturzeit mitnehmen, da diese zur Reparatur und dem Displaytest nicht benötigt werden.
Wenn Sie Ihr Gerät per Post an uns schicken, brauchen Sie ebenfalls Ihre Festplatte(n) nicht mitsenden.

Displayaustausch

Je nach Gerätehersteller und Gerätemodell müssen Bauart und Vorgehensweise beachtet werden.
Um herauszufinden was für ein Display im Gerät verbaut ist, muss es geöffnet werden.

Grundvorgehensweise beim Austausch eines „LED Displays“:

Vorbereitung:
Prüfen des neuen Displays auf die korrekte Größe, Kompatibilität und Displaykabel- Anschluss.

passende Werkzeuge zurechtlegen (Schraubendreher, Bits, Hebelwerkzeuge usw.)

Öffnen des Displaydeckels:
Entfernen der (meistens runden) kleinen Gummiabdeckungen über den Schraubenköpfen an den Ecken der Vorderseite
des Displaydeckels mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes (z.B. Cuttermesser)

Nun verwendet man je nach Schraubenart den passenden Schraubendreher und entfernt die darunterliegenden Schrauben.

Die vordere Displayabdeckung ist an allen Seiten durch kleine „Nasen“ an der Rückseite des Displaydeckels eingehakt.
Diese müssen, um gelöst zu werden, in die richtige Richtung gedrückt werden.

Nun liegt das Display frei. Jetzt werden auf beiden Seiten die Schrauben vom Displayscharnier am Display entfernt.
Das Display hängt jetzt nur noch lose im Rahmen.

Als Schutz für das Gerät und das später zu verbauende Display empfiehlt es sich, eine weiche Folie über die gesamte Unterschale des Geräts zu legen.

Das Display wird jetzt Richtung Tastatur geklappt. Hierbei ist die Displaykabellänge zu beachten.
Anschließend wird vorsichtig das Displaykabel gelöst.

Auf der Rückseite des Displays sind nun alle Angaben wie z.B. Displayhersteller, Displaygröße und -modell zu finden.

Einbau:

Wenn die Displaygröße und das Modell stimmen, wird jetzt das neue Display auf die Folie auf der Unterschale gelegt.

Als erstes wird das Displaykabel auf der Rückseite angeschlossen. Jetzt wird das Kabel gegen „Lockerung“ gesichert
(Klebestreifen) und das Display wieder in die Halterung im Deckel eingehangen.

Bevor die Schrauben und die vordere Displayabdeckung wieder angebracht werden, wird ein Einschalttest vorgenommen,
um zu sehen, ob das neue Display auch einwandfrei funktioniert.

Falls alles bestens funktioniert, wird das Gerät wieder ausgeschaltet.
(Am Inverter ist Hochspannungsgefahr!)

Das Display wird an den Seiten wieder an den Scharnieren festgeschraubt.

Erst jetzt wird die Displayschutzfolie entfernt. Die vordere Displayabdeckung wird nun vorsichtig wieder eingehakt.
Es ist empfehlenswert, die Schutzfolie anschließend wieder aufzubringen, solange noch mit Werkzeug gearbeitet wird.

Als letztes werden die vordere und hintere Displayabdeckung wieder mit den Schrauben fixiert und danach die Gummiabdeckungen wieder auf den Schraubenköpfen angebracht.